zurück zur Startseite
Persönliche Ausstattung
Lenkerverkleidung

Sigma-Tacho

Navigation

Griffe / Throttle-Rocker

Spritzschutz

Motorschutzbügel

Scottoiler

Stahlflex-Leitungen

Extraschloss / Topcase

Kartenfach

Zusatzscheinwerfer/Rücklicht

Zweirad-Notfall Box

Sitzbank

Fahrwerk

die Reifen

zur Startseite

zur F 650 CS

Den Sigma Fahrrad-Tacho (für Motorräder) habe ich mittig auf dem Lenker platziert. Das Kabel wird an der Tachowelle zum unteren Ende des linken Tauchrohres hinuntergeführt. Die Länge reicht nicht aus, um ihn um die Welle herum zu wickeln, deswegen habe ich ihn mit schwarzem Klebeband daran befestigt. Den Magnet habe ich wie auf dem Bild zu sehen, auf das Rad in der Nähe der Nabe geklebt. Auf der Unterseite hat der Magnet ein kleines Klebekissen. Zur Sicherheit spendierte ich dem Kissen noch einen Tropfen Sekundenkleber vor dem Aufkleben. Da das Kisssen kleiner ist als die Unterseite des Magneten, hatte ich nach dem Aufkleben einen ca. 1 mm kleinen Spalt rundum frei. Diesen Spalt habe ich zugeschmiert mit hitzebeständiger, gummiarteiger Dichtungsmasse, die ich bei meinem alten, 23 Jahre alten Motorrad an einigen Stellen des Motors brauchte, und die nebenbei hervoragend klebt. Ich hatte gerade nichts anderes geeignetes zur Hand. Dieser 'Kleber' hat rote Farbe und somit habe ich jetzt schwarz (der Magnet), rot (die Dichtungsmasse als Kleber), gold (die Felge) auf meinem Vorderrad. Der Abnehmer ist mit Kabelbindern am Tauchrohr befestigt. Die Distanz zum Magneten überbrückte ich mit einem zugeschnitzten Stück Holz. Damit der Abnehmer parallel zum Magneten ist, ist das Holzstück leicht keilformig geschnitten. An der Radnabe ist der Abstand zum Standrohr geringer wie am oberen Ende. Das ist auf dem Bild wahrscheinlich erst auf den zweiten Blick zu sehen. Auch ist das Holzteil, das am Standrohr anliegt, breiter wie der Teil auf dem der Abnehmer befestigt ist. Das ist auf dem Bild nicht zu sehen. Zu sehen sind aber die weißen beidseitigen Klebekissen zwischen dem Abnehmer und dem Holz und dem Standrohr und dem Holz. Zusätzlich ist diese Abnehmer-Holzkonstruktion noch mit Kabelbindern am Standrohr befestigt. Da die Kabelbinder breiter sind, als die in der Abnehmer-halterung dafür vorgesehen Stellen, habe ich diese Öffnungen etwas ausgeschnitten. Der Kabel wird nach oben vom Abnehmer weggeführt, geht dann zwischen den Kabelbindern und dem Holz entlang nach unten zur Tachowelle, wo ich eine ca. 2 cm lange Schleife mit dem Kabel machen konnte. Diese kleine Schleife ermöglicht es, den Abnehmer (ohne Halterung) abzunehmen, um z.B. das Rad auszubauen. Beim ersten Reifenwechsel nach dem Anbau des Abnehmers stellte ich fest, dass man den Abnehmer nicht abnehmen muss, um das Rad auszubauen. Mit der nötigen Vorsicht und ein wenig Geschick geht es auch ohne Abbau des Abnehmers.

Den Reifenumfang ermittle ich, indem ich auf die Mitte des Vorderreifens Papier-Klebeband exat einmal herum aufklebe, das Klebeband vom Reifen abziehe, auf dem Garagenboden aufklebe und mit einem Maßband die genaue Länge des Klebebandes messe. Das Klebeband entspricht ja auf den Millimeter genau dem Umfang des Reifens.

Mittlerweile kalibriere ich den Sigma-Tacho mit meinem GPS-Gerät, dass mir ja auch die aktuelle Geschwindigkeit anzeigt. Der Vorderradumfang wird so lange verändert bis die angezeigte Geschwindkeit des Sigma-Tachos mit dem des GPS- Gerätes übereinstimmt. Am Besten geht das auf einer langen geraden Strecke, die man schön gleichmäßig mit höherer Geschwindigkeit befahren kann.



F 650 CS

Aus einer schmalen Aluschiene fertigte ich eine Winkelkonstruktion, die ich wiederum an die starke Schiene über dem Cockpit schraubte, An dieser schmalen Schiene besfestigte ich mit Klettband und 2 Kabelbindern den Sigma-Tacho. Die Halterung des Tachos gehört eigentlich an einen Rundrohrlenker und nicht an einer flachen Schiene befestigt. Mit mehreren Schichten Klettbändern schloss ich die Lücke zwischen der Aluschiene und der Halterung des Tachos. Zwei schmale Kabelbinder ersetzen den dicken Gummiring, der sonst den Rohrlenker umschließt. Diese Klettbandschichten dämpfen gleichzeitig die Vibrationen der Maschine. Mit dieser Konstruktion wird die Sigmahalterung trotzdem recht stabil auf der schmalen Aluschiene gehalten.

Der Impulsabnehmer ist unten am rechten Tauchrohr mit beidseitigen Klebepads und drei Gummiringen befestigt. Es sind die Gummiringe, die eigentlich die Sigma-Tachohalterung am Rohlenker festhalten sollen. Der Magnet stammt aus einem Magnethalter für Schranktüren aus der Küche. Ich klebte ihn mit Sekundenkleber auf die Bremsscheibe.

Dank GPS-Unterstützung beim Kalibrieren liefert der Sigma-Tacho recht genaue Werte. Die angezeigte Geschwindigkeit und die zurückgelegten Kilometer weichen doch erheblich von den Werten des BMW-Tachos ab. Den Sigma-Tacho benutze ich auch als Tankanzeige. Jedsmal beim Tanken stelle ich den Tageskilometerzähler zurück.
nach oben