Julius Kaminski (1859)Richard Tiemann (1859)Leopold Eismann (1858) Deutsches 
Steckbrief-Register
Prinz von Armenien (1855)Gottlieb Wagner (1858)
.
Start und Suche | Sitemap | Bestellen | Musterantworten | AGB | Über uns | Glossar | Impressum

55 Verbrechensopfer aus dem Königreich Preußen 1858

Zur Rekonstruktion von privaten Inventaren und Biographien in Ost- und Mitteldeutschland

In den Polizeiblättern Deutschlands, die recht zahlreich im 19.Jahrhundert erschienen waren, wurden unter anderem Vergehen und Verbrechen der damaligen Zeit aufgelistet. Dabei ist es nicht nur zu einer Erfassung der Täter gekommen, sondern oftmals auch zu einer namentlichen Nennung der Opfer.

Der Zweck dieser Listung war die Aufklärung der Straftatbestände durch die Verbreitung der Kenntnis ihrer Existenz und die Habhaftwerdung der Täter (siehe hierzu auch unsere ausführliche Themenseite). Dieser Zweck ist heute nach vielen Jahren hinfällig geworden. Trotzdem aber haben die oftmals recht ausführlichen Nennungen von Diebesgut oder die Schilderung von Überfällen historischen, biographischen oder ortskundlichen Wert.

So kann beispielsweise ein Teil der Einrichtung von privaten Inventaren rekonstruiert werden, weil alle gestohlenen Gegenstände in den Polizeiblättern genau beschrieben werden. Vor allem Wirtschaftsmaterial, Kleider, Schmuck, Uhren, Wertgegenstände) können über diese Mitteilungen recht genau rekonstruiert werden, was kaum über eine andere Quelle aus der Zeit des frühen 19.Jahrhunderts gelingt. Aber auch der Ablauf von anderen Stratftatbeständen wurde hier angezeigt und verbreitet. Wir haben nun auf dieser virtuellen Seite eine Reihe von Namen von Opfern zusammengestellt, die in den Jahren 1820 bis 1860 vereinzelt in deutschen Polizeiblättern erschienen sind. Hierzu gern ein Beispiel im Volltext, wie er in ähnlicher Weise auch für die übrigen unten genannten Personennamen verfügbar gemacht werden kann:

  • "Dem Gutsbesitzer Kummer, aus Koczelleck, ist am 11.Dez.[ember 1857], Nachts 2 Uhr, auf dem Bahnhofe zu Arnswalde von dem Postwagen eine gefüllte Reisetasche mit eisernem Bügel, auf deren einer Seite auf schwarzem Grunde das Bild eines Tyrolers mit Hund und Flinte, vor ihm eine Frau mit einem Kinde, auf der andern Seite ein Blumenstück eingestickt war, gestohlen worden. In der Reisetasche war eine gerichtliche Taxe des Gutes Koczelleck, eine auf demselben Gute eingetragene Obligation über 12.000 Thaler nebst Cessions-Instrument an L.v.Parpard, so wie eine Vollmacht zur Erhebung der 12.000 Thaler von dem Cessionair. Außer diesen Papieren befanden sich darin Toiletten-Gegenstände und Nachtkleider für einen Herrn und eine Dame und eine gepflückte Gans in eine Serviette gewickelt ... Friedeberg in der Neumark, 14.Dezember [18]57, K.[öniglich] Pr.[eußische] Staatsanwaltschaft." [Quelle = Königlich Preußisches Central-Polizei-Blatt, Jahrgang XXXIX., Berlin 1857, Seite 405-406]
Im folgenden Abschnitt ist zunächst einmal eine Liste der vorkommenden Namen aus dem Jahre 1858 zur groben Orientierung vermerkt. Auf Wunsch senden wir Ihnen gern die genaue Bezeichnung des Fundortes zu und den Standort, damit Sie sich gegebenenfalls Reproduktionen der Quellen bestellen können.

Anschütz, Johann, aus Benshausen
Arnim-Boitzenburg, Graf von, aus Boitzenburg
Backhaus, Valentin, aus Wahlwinkel bei Waltershausen
Bähr, C.J., aus Stalsund
Bähr, Charlotte, geborene Hientzsche, aus Stralsund
Bigalcke, David, aus Pemersin
Bollmann, Gastwirt, aus Blankenburg
Brandt, Stallmeister, aus Potsdam
Brehmer, Hedwig, aus Stolp
Brünsing, Karl, aus Neuruppin
Diedrich, Postbote, aus Bröllin
Droste-Hülshoff, Baron von, aus Bansen
Eichmann, Gastwirt, aus Rummelsburg
Ewel, Karl Friedrich, aus Michaelisbruch bei Friesack
Fideler, Johann David, aus Kunzendorf bei Naumburg am Bober
Frankreich, Napoelon III. Kaiser von, aus Paris
Haase, Marie, aus Rabenstein
Haase, Witwe, aus Loos
Hagen, Hanslemann, aus Lindow
Hagenow, Non Nominatus von, aus Medrow
Haß, Rudolph, aus Tirschtiegel
Haupt, Schuhmacher, aus Seidenberg
Hedfeld, Polizist, aus Altena
Heinz, Gastwirt, aus Mechow
Hintzer, Händler, aus Alt-Damm
Holesch, Marianna, aus Belschnitz
Hook, Einsasse, aus Alt-Münsterberg
Hübner, Wilhelm, aus der Oderberger Gegend
Jahn, Karl, aus Baruth
Janclas, Adam, aus Essen
Kaltwasser, Bürgermeister, aus Gembic (Trzemeszno)
Kluge, Fräulein, aus Rabenstein
Kohnke, Krügerwitwe, aus Klücken im Kreis Pyritz
Krause, Häusler, aus Kosel in Schlesien
Krebs, Tanzlehrer, aus Herzberg in Sachsen
Lorenz, Karl Friedrich, aus Alt-Festenberg
Moritz, Rudolph, aus Thorn
Oestreich, Gastwirt, aus Stettin
Ohnesorge, Franz, aus Bickenriede
Opitz, Thekla, aus Ruppersdorf bei Herrnhut
Pförtschner, Schlächtermeister, aus Fürstenweder
Prillwitz, Ökonomielehrling, aus dem Vorwerk Wendemark
Ritter, Dienstknecht, aus Tauhardt
Schaumburg, Freiherr von, aus Kleinziegenfeld
Schicke, Emilie, aus Eisleben
Schneider, Viehhändler, aus Beitzsch
Schultz, Gutsbesitzer, aus Trempel bei Schwetz
Schulz, Friederike, aus Tietzow
Schwermer, Peter, aus Zippnow
Seßler (Sessler), August, aus Luckau
Tedynski, Karl, aus Miastowice
Trenkowsky, Joseph, aus Heilsberg
Venske, Gutsbesitzer, aus der Gegend um Karolevo
Wegent, Samuel, aus Jozeford in Polen
Weise, Karl, aus Bachra
Wollny, Leopold, aus Groß-Glogau


Jetzt Quellennachweise bestellen

Ja, bitte senden Sie mir Nachweise ...
zum folgenden obigen Familiennamen oder
zum folgenden obigen Ortsnamen

Mein Name:

Meine Straße:

Meine Postleitzahl und mein Ort:

Meine eMail:

Welche Leistung erfolgt?

Wir recherchieren Ihnen Quellennachweise gemäß unserer Musterantworten, das heißt, wir sagen Ihnen, in welchen Staatsarchiven und Bibliotheken Sie welches Originalmaterial finden. Mithilfe unserer Nachweise können Sie anschließend Kopien aus den Archiven und Bibliotheken anfordern.

Was kostet die Recherche?

Je Anfrage 20 Euro pro Familien- oder Ortsname. Recherchen ohne positives Ergebnis sind kostenfrei.

Wann erhalte ich das Recherche-Ergebnis?

Wir antworten Ihnen binnen 24 Stunden, anschließender Support ist kostenfrei.

Ja, ich akzeptiere:
die Allgemeinen Geschäftsbedingungen inklusive Widerrufs- und Datenschutzerklärung.
 


© Claus Heinrich Bill. Das Deutsche Steckbrief-Register ist ein wissenschaftliches Bestandserschließungsprojekt versteckter deutscher Archiv- und Bibliotheksbestände unter Federführung des Instituts Deutsche Adelsforschung zum Zwecke der devianten Familienforschung und Ahnenforschung im Bereich historischer sozialer Randgruppen.