Start

KURZEINFÜHRUNG  UND  GRUNDLAGEN   
Über den Startbildschirm kommen Sie zum Auswahlmenü:Dort bitte “Eingabe” wählen.Auf  dem Screenshot können Sie erkennen, daß Ihnen ergänzende Hinweise gegeben werden, wenn Sie den Mauszeiger unbewegt kurz über die Grafikbuttons oder Felder plazieren. Als einzig bearbeitbares Feld steht Ihnen zu diesem Zeitpunkt nur das Feld Aufnahmenummer zur Verfügung, nach Eingabe eines Wertes und Bestätigung (enter) ist die Maske dann komplett
benutzbar. Änderungen der dann blau hinterlegten Aufnahmenummer sind dann nicht mehr möglich und erfordern das löschen dieses Datensatzes! Geben Sie zunächst über die Tastatur eine Aufnahmenummer größer 1 ein. Sollten Sie mehrere Datensätze für eine Aufnahmenummer benötigen, steht ihnen diese dann erneut im ausgeklappten Listenfeld zur Verfügung. Die hierarchische Suche erfolgt über den Aufruf der Textlistenfelder in der markierten Reihenfolge. Wesentlich zügiger geht es, bei aufgeklapptem Listenfeld die Hauptgruppen über die schnell angeeigneten zweistelligen Indexziffern aufzurufen.Sowohl in der ICD als auch in der ICPM Auswahlliste sind alle abrechnungsrelevanten Einträge  mit einem vorangestellten   >   gekennzeichnet!                
Nach Auswahl einer abrechnungsrelevanten ICPM Ziffer werden die möglichen Abrechnungsverfahren sofort in einem der entsprechenden SE oder FP Abrechnungsfelder angezeigt. Die ICD abhängigen FP/SE Kombinationen werden im Feld links der ICD Listenfelder dargestellt (das rechte meist leere Feld zeigt Ihnen die Ziffer erforderlicher Kombinationseingriffe für dieses Abrechnungsverfahren an).                                                                                                                                      Details zu den Abrechnungsverfahren erhalten Sie jeweils durch klicken auf ein beliebiges Textfeld der Abrechnungsvariante. Wollen Sie den angezeigten Eintrag übernehmen, klicken Sie auf das entsprechende “SPEICHERN” Symbol in der Detailmaske rechts oben (dies steht Ihnen erwartungsmäßig nur nach Aufruf über die ICPM abhängigen Abrechnungsverfahren zur Verfügung).
Weiteres Eingaben: OP-Datum: [Voreinstellung: “heute”] Angabe Hauptdiagnose HD: [Standard: ja] Kombinationseingriffe: [Texteingabe].
Prinzipiell dürfte bei Routineverfahren folgender Weg am schnellsten zum Ziel führen: Nach Eintragen des ICPM Codes Eingeben einer der vielversprechendsten ICD Nummern aus der angezeigten Abrechnungsvariante in das Ziffernlistenfeld (enter) und dann Eingrenzen der Diagnose durch Öffnen von Listenfeld 3. Bei unübersichtlichen Konstellationen empfiehlt sich dieses Vorgehen: unabhängige ICD und ICPM Suche, dann überprüfen, ob die ICD und ICPM abhängigen FP/SE -Möglichkeiten die gleiche Abrechnungsvariante liefern und ggf. eintragen derselben über eine der aufgerufenen ICPM Detailmasken (hört sich schwieriger an als es ist!). Um einen aktuell in Bearbeitung befindlichen Datensatz in der Eingabemaske zu löschen wählen Sie Verlassen, dann Nein auf die Nachfrage ob Sie diesen Datensatz speichern wollen. Danach steht Ihnen die Verlassenoption direkt zur Verfügung oder Sie können einen neuen Datensatz anlegen.
Wie Sie vielleicht bemerkt haben, erfolgt in dieser Maske ausschließlich das Hinzufügen neuer Datensätze. Um (ohne Änderungsmöglichkeit) auf den kompletten Bestand lesend zugreifen zu können, klicken Sie auf den roten nach links weisenden Pfeil. In der nun blau kolorierten Maske können Sie ohne Änderungsmöglichkeit auf alle Datensätze zugreifen und diese überprüfen. Sollten Sie Änderungen vornehmen müssen gelangen Sie durch wählen des “ ! “ in die rot gefärbte Ändernmaske, sämtliche Änderungen werden Ihnen hier durch die Ausgabe einer Meldung bestätigt! Unter anderem deshalb sollten Sie, falls umfangreichere Änderungen unter Inanspruchnahme der Abrechnungsdetails vornehmen müssen, den Datensatz besser komplett löschen und zur Neueingabe zurückkehren.
Hierarchische Suche:                                         
Die hierarchische Suche erfolgt über den Aufruf der Listenfelder in der markierten Reihenfolge.
TEXTLISTENFELDER
Damit Sie (insbesondere bei häufiger benutzen Datengruppen) direkt im Listenfeld 4 (ICD 3) zu den entsprechenden Einträgen kommen, werden Sie zunehmend die zweistelligen Indexeinträge verwenden, da dies die Arbeit enorm beschleunigt: nach aufklappen des Listenfeldes Eingabe der Indexziffer. Dabei können nur Indizes aufrufen die in der entsprechenden Liste selbst vorhanden sind. Um in den Listenfeldern während der Suche bei den ICPM Listenfeldern (Inklusionen, Exklusionen, Hinweise) anzuzeigen klicken Sie gegebenenfalls mehrfach auf die untere Bildlaufleiste. Um einen Datensatz entsprechend zu markieren das Feld horizontal verlassen.
Den kompletten Text längerer Einträge stellen Sie dar durch Auswählen des Eintrags, Plazieren des Cursors in die Zeile und nach rechts wandern mit der
® Taste. Durch Texteingabe in die Listenfelder (empfehlenswert dabei ICPM 4 und  ICD 3) können Sie bei entsprechender Gruppierung auch direkt den Eintrag aufrufen (Beispiel chol... in ICPM). Bedenken Sie, daß die Hauptgruppen über die Zahlenindizes aufgerufen werden müssen!
ZIFFERNLISTENFELDER                                      
Sie können auch in die ICPM und ICD Ziffernfelder Eingaben vornehmen. Wenn Sie die automatische Ergänzung zulassen erhalten Sie immer gültige Listeneinträge und die weitere Suche erfolgt dann sinnvoller über die Textlistenfelder ! Um die sechsstellige ICPM-Unterklassifikation anzuzeigen geben Sie hierzu als sechste Stelle eine der abrechnungsrelevanten Ziffern ein (enter !) und öffnen dann erneut das ICPM Listenfeld 4 um die Suche zu verbessern. Hilfe zur Formatierung erhalten Sie durch plazieren des Mauszeigers über das Eingabefenster.
INDIZES  LESEZEICHEN  SUCHEN                   
Durch Eingabe der Ziffern, die den Hauptgruppen vorangestellt sind rufen Sie diese in den geöffneten Listenfeldern direkt auf. Durch Setzen von Lesezeichen perfektionieren Sie diese Methode. Ein Sonderzeichen am Zeilenanfang genügt beispielsweise um diesen Eintrag direkt aufrufen! Sie sollten jedoch nicht Listendetails verändern. Bearbeiten Sie so nur Kapitelüberschriften die insbesondere bei der Abrechnung sowieso keine validen Einträge darstellen! Die Lesezeichen können Sie in den Tabellen setzen über die Suchen - Registerkarte   Index bearbeiten. Bei mehreren Benutzern empfiehlt sich eine Verwaltung der Lesezeichen über Suchen  Lesezeichen anzeigen. Beispiel: \ ruft  "Offene Reposition ..." in der ICPM-Liste 4 auf! Die Volltextsuche öffnen Sie durch das bekannte Lupensymbol.
Suchen
: Platzhalterzeichen sind u.a. für das Suchen mit Feldern des Datentyps Text bestimmt.Dieses Zeichen * entspricht einer beliebigen Anzahl an Zeichen. Es kann entweder als erstes und letztes Zeichen der Zeichenfolge (sowie dazwischen) verwendet werden: chole * findet Cholezystektomie (ICPM Suchmaske !) und Cholezystitis sowie Cholezystitis XYZ  (ICD Suchmaske) aber nicht: XYZ Cholezystitis oder > Chol* (abrechnungsrelevante Chol...). Beachten Sie: der Suchbegriff Cholezystitis liefert nur Ergebnisse bei denen der Begriff isoliert in der Zeile steht. Cholezystitis * alle Datensätze mit Cholezystitis am Zeilenanfang. Suchen Sie alle Datensätze in den der Begriff in irgendeiner Form vorkommt verwenden Sie * Cholezystitis *. Suchen Sie nach abrechnungsrelevanten Prozeduren mit Cholezystitis verwenden Sie
>* Cholezystitis * ! Suche Starten mit Eingabe - enter, weitersuchen durch klick auf das Fernglassymbol.Beispiel: durch Eingabe von >*chole*   können Sie zunächst alle abrechnungsrelevanten Prozeduren mit der Buchstabenfolge “chole“ abrufen  nach Speicherung  der zutreffenden Prozedur (Diskettensymbol) und Aufruf der ICD Suche können Sie diesen Suchalgorithmus weiter verwenden: Weitersuchen anklicken und dann die zutreffende abrechnungsrelevante Diagnose sofort übertragen. Nutzen Sie kreativ prägnante Textfragmente mit Platzhaltern! Beispiele: “ > *kel*ha*fra* ” in ICPM oder .....
LISTE DER HÄUFIGSTEN DIAGNOSEN                         
Es steht Ihnen eine (von Ihnen über Suchen  Index ICD bearbeiten erweiterbare) Liste mit den häufigsten internistischen (mit < aufrufen) sowie chirurgischen Diagnosen (mit y aufrufen) zur Verfügung. Sie können nach Auswahl einer dieser Schlüsseldiagnosen aus dieser “Ergänzungsliste” und erneutes Öffnen des Listenfeldes die weitere Suche direkt  im Katalog präzisieren! Bezüglich der Prozeduren sind die abteilunsspezifischen Anforderungen so unterschiedlich, daß sämtliche Einträge hier von Ihnen erfolgen können. Dies geschieht über Suchen  Index ICPM bearbeiten. Das Prinzip zur weiteren Detailsuche entspricht dem unter ICD beschriebenen.
FALLPAUSCHALEN UND SONDERENTGELTE   FÜR HAUPTABTEILUNGEN Achtung: Die Gruppen 8 und 9 (Thorax und Herzchirurgie) der FP und SE Kataloge sind nicht mit den entsprechenden Operationsverfahren verknüpft !          Abhängig von der gewählten Prozedur werden (auch nach Eingabe eines übergeordneten Fünfstellers) die hieraus relevanten Abrechnungsverfahren angezeigt. Dies hatten Sie bereits erwartet, falls dem Eintrag  im ICPM Listenfeld ein > Zeichen vorangestellt war ! Wünschen Sie weitere Informationen oder Abrechnungsdetails zu den in Frage kommenden Abrechnungsverfahren klicken Sie auf die Umschaltkästchen unter den “?” oder klicken Sie auf ein Textfeld dieser Variante ! Das dann erscheinende Fenster können Sie übrigens durch klicken auf den strukturierten Bereich am schnellsten schließen. Der angezeigte FP oder SE Wert wird gespeichert wenn Sie im Patientenbezogenen Modus das große Diskettensymbol wählen. Da hierdurch der Eingabevorgang für diesen Patienten abgeschlossen wird sollten die weiteren Eingaben (ICD !) hierbei komplett erfolgt sein. Dieses Vorgehen sollte die Regel sein, die Speicherung und Rückkehr zur Eingabemaske ist nun möglich durch wählen des kleineren Diskettensymbols, dieses sollte jedoch nur für die Änderung von OP Datum oder HD ja/nein oder Eingabe von Kombinationseingriffen  erfolgen - um Verwirrung zu vermeiden stehen Ihnen nach Auswahl eines Abrechnungsverfahrens die entsprechenden Suchoptionen nicht mehr zur Verfügung !
DRUCKOPTIONEN                                                             
Beim Verlassen der Eingabemaske können Sie die Neueingaben sofort ausdrucken, wenn Sie regelmäßig die zuletzt bearbeitete Aufnahmenummer aktualisieren! Bei Standarddruckern sollte sofort nach starten des Druckvorgangs die sofortige Auswahl der zuletzt bearbeiteten Aufnahmenummer möglich sein ohne den Druckvorgang zu stören (testen).Der Ausdruck der Patientendaten über das Druckmenü erfolgt in den einzugebenden Grenzen, wobei die Aufnahmennummern über die Listenfelder einzugeben sind. Sie können auch zur Suche definierter einzelner Datensätze (sortiert nach FP, SE, ICPM, ICD und OP-Datum) über die Vorschaufunktion auf die Berichte zugreifen. Der Ausdruck erfolgt über eine getrennte Menüauswahl. Um eine möglichst sichere Patientenzuordnung zu gewährleisten ist bei dem entsprechenden Ausdrucken im Dokumentenkopf Raum für eine zusätzliche Identifikation vorgesehen, dies erlaubt Ihnen auch die Benutzung zu Abrechnungzwecken.
SPEICHERUNG                                                                
Die Speicherung Ihrer Patientenbezogenen Daten erfolgt in der aktuellen Demoversion in fphilfe.mdb. Die Daten sind ohne Lizenzierung nach Ablauf der Testphase unwiederbringlich verloren! Sie werden bei jedem Start über die verbleibende Restlaufzeit informiert und erhalten in den letzten 14 Tagen unübersehbare Warnhinweise die es Ihnen erlauben fphilfe rechtzeitig freizuschalten und Ihre Daten zu exportieren sowie mit Ihrer lizensierten Version darauf zuzugreifen!Gelegentlich sollten Sie die Datenbank reparieren. Hierzu Access ohne Auswahl starten und dann über Extras  Datenbankdienstprogramme im Suchfenster .mde Dateien auswählen  fphilfe.mde markieren und reparieren anklicken. Nach einem Absturz mit laufender Datenbankanwendung sollte diese Maßnahme selbstverständlich sein!                                         

 

 

Bild
Bild
Bild
Bild