zurück zur Startseite

Sommertour 2011 - Nach Talle im Weserbergland

Im Winter hatte ich meine Sommertour 2011 geplant. Ich hatte vor über eine schöne, kurvenreiche Strecke vom Nordosten Schleswig-Holsteins bis zum Südwesten an der Elbe zu fahren. Dann kam im März mein Freund, der mich im letzten Jahr schon ein Stück begleitete, und sagte, er wolle wieder mitkommen. Meine geplante Strecke bis zur Elbe hatten wir schon einige Male zusammen genossen. Das Stück, das ich ihm im letzten Jahr zeigen wollte, kannte er noch nicht. Also änderte ich den Streckenplan des ersten Tages.

Wir trafen uns um 8:00 Uhr auf dem Parkplatz eines kleinen Einkaufszentrums in einem Dorf ca. 11 Kilometer südwestlich von Weding. Zunächst fuhren wir wieder zur Breiholzfähre am Nord-Ostseekanal westlich von Rendsburg. Im letzten Jahr trennten sich hier unsere Wege. Diesmal setzten wir die Reise gemeinsam südlich des Nord-Ostseekanals auf vielen kleinen Nebenstraßen fort. Die Straßen sind teilweise so schmal, dass uns kein breiter Traktor hätte entgegenkommen dürfen. Ich hätte damit kein Problem gehabt. Aber mein Freund mit seinem breiten BMW-Gespann hätte Probleme bekommen. Dafür war die von mir ausgesuchte Strecke schön abwechslungsreich und vor allem kurvig. Längs der Stör, auf die wir in der Nähe von Itzehoe trafen, ging es kurvig weiter bis nach Glückstadt an der Elbe.

Auf diesem Stück erwischte uns ein kleiner Schauer. Es waren keine 10 Minuten und der Regen war vielleicht ein klein wenig stärker als Nieselregen. Sonst hatten wir den ganzen Tag bestes Motorradwetter bei ca. 20C.

Die Elb-Fähre von Glückstadt nach Wischhafen erreichten wir um 12:00 Uhr. Während der Überfahrt aßen wir unsere mitgebrachten Brote. So gestärkt machten wir uns auf den Weg in der Norddeutschen Tiefebene von der Elbe nach Süden der Weser entgegen. Es war wie immer langweilig, da die kurvigen Strecken völlig fehlen. Angestrengt suchte ich den Horizont nach den Höhenzügen des Wiehengebirges und des Weserberglandes ab. Gegen 16:00 Uhr erreichten wir endlich Minden. Da mein Freund das Wasserkreuz in Minden noch nicht gesehen hatte machten wir eine ausgiebige Pause an dieser interessanten Stelle. Über eine große Brücke wird der Mittellandkanal über die Weser geführt. An zwei der drei Schleusen beobachteten wir das bunte Treiben auf den zwei schiffbaren Gewässern.

Bei der Schachtschleuse war eine größere Baustelle. Genau auf meinem geplanten Weg von der Schleuse zur Wasserbrücke. Der Umweg durch Minden war trotz Navi gar nicht so leicht zu finden. Immer wieder wollte uns das Navi zur Baustelle lotsen. Letztendlich schafften wir dann doch den Weg zur Brücke. Mein Freund war sehr beeindruckt von der gewaltigen Brücke über die Weser. Es ist schon ein Unterschied, ob ein paar Fahrspuren auf der Brücke sind oder der komplette Mittellandkanal.

Nachdem wir das Städte- und damit auch Verkehrsgemisch Minden, Porta Westfalica, Vlotho und Bad Oenhausen hinter uns gebracht hatten begann meine Sommertour endlich richtig. Auch wenn es bis nach Talle im Lipper Bergland am Rande des Weserberglandes nicht mehr sooo weit war, die letzte Stunde als Ausklang des Tages machte richtig Lust auf mehr. Wir begleiteten zunächst die Weser ein ganzes Stück Flussaufwärts nach Osten ehe wir nach Süden drehten um über die kräftigen Höhenzüge des Extertales Talle zu erreichen. Der Wirt des Alten Kruges in Talle hielt wieder ein Zimmer und ein leckeres Abendessen für uns bereit.

zurück zur Sommertour 2011

Sommertour 2011 - Nach Bad Ems im Lahntal

zurück zu den Touren