zurück zur Startseite

Sommertour 2006 - Nach Pyhra im Weinviertel

Der Mittwoch wurde sommerlich warm und schön. Die Temperatur schwankte so zwischen 20 und 25C. Ich startete gegen 8:30 Uhr in Mariazell und fuhr zunächst nur zum Zentrum des Wallfahrtsortes. Ich wollte noch einige Lebkuchenstücke für meine Mutter und meine Geschwister kaufen. Lebkuchen aus Mariazell ist sehr bekannt und beliebt als Mitbringsel. Leider machen die Geschäfte rund um die neu renovierte Basilika erst um 9:00 Uhr auf. Nur ein einziger Souvenirladen hatte schon auf. Hier bekam ich auch meine gewünschten Lebkuchenstücke. Die Zeitverzögerung machte mir Probleme. Ich hatte vor mich um 10:30 Uhr im Gasthaus Kalte Kuchl mit einem Bikerkollegen, den ich aus einem Internetforum kenne, zu treffen. Wobei das Treffen von seiner Seite aus noch etwas ungewiss war. Auf meiner vorgesehen Strecke von Mariazell über Puchenstuben, Kirchberg an der Pielach und Lilienfeld hätte ich die Kalte Kuchl nicht um 10:30 Uhr erreicht. So löschte ich alle Zwischenpunkte zwischen Mariazell und der Kalten Kuchl um zu sehen was mein Navigerät für eine Strecke vorschlagen würde. Heraus kam eine ganz andere Strecke. Von Mariazell sollte ich zunächst nach Osten starten um dann nach Norden abzubiegen um über St. Aegyd Am Neuwalde die Kalte Kuchl zu erreichen. Das sollten 44 Km sein. Bei einer Fahrzeit von 45 Minuten würde ich locker meinen Termin einhalten können. Die Strecke sah auch noch gut aus auf dem Bildschirm des Navigerätes.

So startete ich kurz nach 9:00 Uhr - und war begeistert von der Strecke über St. Aegyd. Die Bundesstraßen über Josefsberg und Annaberg, vorbei am Erlaufsee, war ich schon einige Male gefahren. Die neue Strecke fuhr ich bestimmt nicht zum letzten Mal. Kurz vor 10:00 Uhr war ich im Gasthaus Kalte Kuchl. Nun begann das Warten. Biker, Nordic-Walker und Radfahrer kamen und gingen. Mein erwarteter Forumskollege kam leider nicht. So startete ich um 10:45 Uhr und fuhr über den Rohrersattel nach Gutenstein und weiter nach Pernitz, Waldegg und Markt Piesting. In Waldegg war ich vor 30 Jahren zur Berufsschule gegangen. Ich war neugierig auf die Schule. Ehe ich mich versah war ich vorbei an Waldegg. Die Bundesstraße im Piestingtal ist heute eine Umgehungsstraße um Waldegg. Sollte ich später wenden um zurückzufahren? Ich fuhr weiter. In Markt Piesting bog ich nach Norden ab. Hernstein und Berndorf, Pottenstein und Alland folgten.

Aus den Alpen kam ich in den Wienerwald. Die Bergabstrecken überwogten deutlich. Es war schön die Maschine schwungvoll durch die vielen Kurven rollen zu lassen. Nach dem Wallfahrtsort Heiligenkreuz kam ich in den Ort Wienerwald. Weiter nach Norden fuhr ich über Pressbaum nach Sieghartskirchen. Damit hatte ich dann auch die Hänge des Wienerwaldes hinter mir gelassen. Vor mir lag das Tullner Becken. Ich war wieder unten, in der Ebene. Damit waren die Kurvenstrecken aber nicht zu Ende. Man muss nur auf den Landstraßen bleiben, auf den Bundesstraßen darf man nicht viele Kurven erwarten.

Bei Tulln überquerte ich die Donau nach Norden. Auf kleinen Nebenstraßen fuhr ich nach Stockerau. Hier beobachtete ich ganz genau meinen Tacho. Mitten in der Stadt war es soweit. Mein Tacho zeigte 90.000 Km an. Ich hielt an um ein Foto vom Tacho zu machen. So stand ich mitten im schönsten Halteverbot, aber nach einer Minute war das Bild gemacht und die Reise konnte weitergehen. Vor mir lag meine letzte Etappe, die Fahrt durch das Weinviertel. Hier hat die letzte Eiszeit viele Hügel hinterlassen. Die Straßenbauer mussten dadurch viele sanfte kurvige Straßen über viele sanfte Hügel bauen - im Verhältnis zu den Steilhängen und Slalomkurven der Tage davor. Aber langweilig ist es durchaus nicht. Nach Pyhra kam ich über den Buschberg. Der ist zwar nur knapp 500 Meter hoch, aber die Straße darüber weist auf beiden Seiten einige enge scharfe Spitzkehren im Wald auf. 10 Minuten später fuhr ich auf den ehemaligen Bauernhof, der noch von meiner Mutter bewohnt wird. Hier würde ich bis zum Wochenende bleiben.

zurück zur Sommertour 2006

Sommertour 2006 - Nach Bad Dürrnberg bei Salzburg

zurück zu den Touren