Institut Deutsche Adelsforschung
Gegründet 1993
Online seit 1998

Start | Sitemap | Tipps | Anfragen | Zeitschrift | Neues | Über uns | AGB | Impressum

Uneheliche Kinder des norddeutschen Adels 1850-1890

Geburtsdaten und Personaldaten lediger Mütter aus deutschen Adelsfamilien im 19.Jahrhundert

Häuser für Frauen, die ungewollt schwanger wurden, gab es bereits im 19.Jahrhundert. Eine dieser Einrichtungen lag in Thüringen. Es war die bereits 1851 begründete Klinik des Dr.Gernhard, die sich mit der Erlaubnis des Landesherrn von Sachsen-Weimar-Eisenach ledigen Müttern annahm. Niedergekommen sind hier vor allem junge Frauen, die aus dem deutschen Ausland stammten und nicht am Sitz der Klinik, im thüringischen Oldisleben, ansässig waren.

Dennoch wurden die Geburten im Kirchenbuch der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde zu Oldisleben, einem alten in Nordthüringen belegenen Marktflecken, genau dokumentiert. Diese Einträge enthalten daher sehr viele Vorkommen ortsfremder nordeutscher Mädchen und Frauen und deren Kinder, darunter auch einige Adelige. Hierfür ein Beispiel:

  • Geboren: Söhnlein Barnim von Behr, * 5.8.1890. Mutter: Ottilie v.Behr, Mühlenbeck, Kreis Wittenburg in Mecklenburg. Vater nicht erwähnt.
Bemerkenswert ist an diesen Einträgen, daß die Kinder der adeligen Mütter das "von" beigelegt bekamen, obwohl es ihnen als unehelichen Kindern eigentlich nicht zustand und sie auch nicht zur adeligen Familie ihrer Mütter gehörten. Da diese Kinder entsprechend dem geltenden Mannesstammprinzip zur Weitergabe des Adels als nichtadelig galten, haben sie auch nie Aufnahme in die Gothaischen Taschenbücher gefunden und werden daher oftmals auch in den Familiengeschichten nicht erwähnt.

Manche von ihnen sind zudem bereits früh im Kindesalter verstorben, und sind insofern oft nirgends mehr dokumentiert. Insofern stellen die Einträge eine wichtige und oftmals einzigartige Überlieferung zur Sozialgeschichte bestimmter meist norddeutscher Adelsfamilien dar. Auf Wunsch nennen wir Ihnen gern Möglichkeiten zum Bezug von Reproduktionen der Volleinträge. Genannt werden im Odislebener Kirchenbuch folgende adelige ledige Mütter 1851-1892 und ihre Kinder:

Abendroth, v. (unter Göldner)
Ancken, v.
Bastineller, v. (unter Waldheim)
Bastineller, v. (unter Winkler)
Beaux, de
Becke, v.der
Behr, v.
Beulwitz, v.
Bodenstaff, v.
Bodungen, v.
Buisson du
Donimirsky, v.
Eckardstein, v. (unter Thomasius)
Eichmann, v.
Einsiedel, v. (unter Spiegel)
Erichsen, v. (unter Henke)
Frankenberg, v.
Garrelts, v.
Giese, v.
Görtz-Wrisberg, v.
Hauen, v.
Hedemann, v.
Hodenberg, v. (unter Veltheim)
Knesebeck, v.dem (unter Marter)
Langsdorff, v.
Malewska, v.
Micki, v.
Möller, v. (unter Delius)
Morsey-Picard, v. (unter Bausmann)
Müller v.Berneck
Rankowska, v. (unter Brack)
Reinhart, v. (unter Richter)
Remesse (Renesse?), v.
Schenk zu Schweinsberg, v.
Schütz, v.
Soden, v. (unter Fromme)
Sonza, de
Spiegel v.u. zu Peckelsheim (unter Schenk zu Schweinsberg)
Spiegel, v.
Trott, v. (unter Fritze)
Tyszka, v. (unter Medenus)
Veltheim, v.


Jetzt Quellennachweise bestellen

Ja, bitte senden Sie mir Nachweise zum obigen Namen:

Ich habe Interesse:
nur am Quellen-Nachweis zu diesem Spezialvorkommen
auch an weiteren Quellen-Nachweisen zur Familie (soweit ermittelbar)
auch an Wappenquellen-Nachweisen zur Familie (soweit ermittelbar)

Mein Name:

Meine Straße:

Meine Postleitzahl und mein Ort:

Meine eMail: (bitte Eingabe unbedingt korrekt vornehmen)

Welche Leistung erfolgt?

Wir recherchieren Ihnen Quellennachweise gemäß unserer Musterantworten, das heißt, wir sagen Ihnen, in welchen Staatsarchiven und Bibliotheken Sie welches Originalmaterial finden. Mithilfe unserer Nachweise können Sie anschließend Kopien aus den Archiven und Bibliotheken anfordern.

Was kostet die Recherche?

Je Anfrage 20 Euro pro Familienname für eine unbegrenzte Anzahl von Quellennachweisen. Recherchen ohne positives Ergebnis sind kostenfrei.

Wann erhalte ich das Recherche-Ergebnis?

Stets binnen 24 Stunden nach Anfrage!
Anschließender Support ist kostenfrei!

Ja, ich akzeptiere:
die Allgemeinen Geschäftsbedingungen inklusive Musterantworten sowie Widerrufs- und Datenschutzerklärung
 


©  Institut Deutsche Adelsforschung - Quellenvermittlung für Wissenschaft, Familienforschung, Ahnenforschung | Seitenanfang