Institut Deutsche Adelsforschung
Gegründet 1993
Online seit 1998

Start | Sitemap | Tipps | Anfragen | Zeitschrift | Neues | Über uns | AGB | Impressum

Die Militärische Gesellschaft in Berlin 1802-1805

Liste der adeligen Mitglieder und Verzeichnis der Verfasser von Artikeln in der Gesellschaftspresse

Die "Militärische Gesellschaft" zu Berlin wurde zu einem lebhaften Diskussionsforum für kriegswissenschaftliche Betrachtungen zur Zeit der napoleonischen Bedrückung und zugleich zu einer Keimzelle der Reformer. Nicht zuletzt war es Scharnhorst gewesen, der die erste Idee zu der Gesellschaft bereits 1792 hatte.

Noch im selben Jahre wurde durch den Generalleutnant Martin Ernst v.Schlieffen, Gouverneur der Festung Wesel, eine "Patrotische Gesellschaft von Kriegskunst-Verehrern" geschaffen, die sich um die theoretische Weiterbildung der Offiziere bemühte. Diese Gesellschaft blieb jedoch meist auf Westdeutschland beschränkt.

Am 2.Juli 1801 dann wurde die Militärische Gesellschaft zu Berlin von sieben Offizieren und zwei Zivilisten begründet. Ein hoher Mitgliedsbeitrag und die Bedingung, daß eintretende Hauptleute und Subalternoffiziere (Generale und Stabsoffiziere waren davon befreit) zur Aufnahme eine militärische schriftliche Ausarbeitung einzureichen hatten, ließ nur wirklich interessierte Männer zur Gesellschaft stoßen. Sie waren zudem wie Scharnhorst reformerisch orientiert, lehrten wie dieser auch vielfach an der Allgemeinen Kriegsschule oder gehörten seinem Kameradenkreis an.

Der Zweck der Gesellschaft wurde in den Statuten so formuliert: " ... durch wechselseitige Mittheilung in allen Zweigen der Kriegskunst auf eine Art zu belehren; welche, indem sie zur Erforschung der Wahrheit ermuntert, die Schwierigkeiten, sowie die leicht mögliche Einseitigkeit des Privat-Studiums vermeiden läßt, und am besten geeignet zu sein scheint, Theorie und Praxis in das richtige Verhältnis zu setzen ...".

Literarisch hat sich Wirken der Gesellschaft unter anderem in fünf Bänden niedergeschlagen, die in den Jahren 1802 bis 1805 im Druck erschienen und neben Mitgliederverzeichnissen und Aufsätzen auch Buchbesprechungen enthielten. Von besonderem Wert sind diese Bände für die Adelsforschung deshalb, weil sie eine Unmenge an Auskünften zu verschiedenen Personen, meist Offizieren der preußischen Armee, enthalten und zwar nicht nur Mitgliederlisten, sondern auch namentlich gekennzeichnete Artikel.

Dadurch ist es möglich, die Interessen und Auffassungen des einzelnen Offiziers, heute oft nur noch mühselig bis überhaupt nicht recherchierbar, kennen zu lernen. Im folgenden haben wir sowohl ein Register der Mitgliederliste als auch ein Register der Verfasser von Aufsätzen erstellt. Auf Wunsch können wir Ihnen die genauen Band- und Seitenzahlen nennen, so daß Sie sich aus einer deutschen Bibliothek, die die Quelle besitzt, Reproduktionen der jeweiligen Volltexte zukommen lassen können.

Folgende Mitglieder war ermittelbar:

Aderkas, Friedrich Wilhelm v.
Albert, Franz August v.
Anhalt-Bernburg-Schaumburg, Franz Joseph Prinz v.
Anhalt-Köthen-Pleß, Friedrich Ferd. Prinz v.
Beeren, Karl Friedrich v.
Below, Ludwig Dietrich v.
Below, N.N.v.
Beneckendorff u.Hindenburg, Johann Heinrich v.
Bennigsen, August v.
Bergen, Karl Ludwig
Beulwitz, Karl August v.
Bieberstein, Johann Ernst v.
Bockum gen.Dolffs, Florens v.
Bühler, Johann Andreas v.
Bömcken, Melchior Lebrecht
Boguslawsky, Karl Anton v.
Borcke, Karl August v.
Borstell, Karl Leopold v.
Boyen, Ludwig Leopold v.
Braunschweig-Oels, Friedrich Wilhelm Herzog v.
Brixen, Johann Joseph v.
Brockhausen, Karl Ludwig v.
Buch, Alexander Detlof v.
Chlebowski, Christian Wilhelm v.
Clausewitz, Carl Philipp v.
Clingenau, N.N. v.
Collrepp, Ernst Johann v.
Decker, Friedrich Karl v.
Delius, Karl Ludwig v.
Diericke, Christoph Friedrich v.
Dobschütz, Leopold Wilhelm v.
Dönhoff, August Friedrich Graf v.
Dohna, Albrecht Graf zu
Dresler, Franz Ernst v.
Eberhardt, Friedrich Wilhelm v.
Ebermayer, C.G. v.
Ernest, Johann Wilhelm v.
Franken, N.N. v.
Freystedt, Karl Friedrich v.
Funck, Friedrich Wilhelm v.
Gaudi, Friedrich Wilhelm Frhr.v.
Gaugreben, N.N. (v.?)
Gaza, Hermann Ignaz v.
Gneisenau, August Wilhelm v.
Goetzen, Friedrich Wilhelm Graf v.
Grabowsky, Georg Ludwig v.
Grawert, Hulius August v.
Grolman, Karl Wilhelm v.
Hagen, Johann Wilhelm v.
Hake, Albrecht Georg v.
Hake, Georg Leopold v.
Heister, Levin v.
Henckel v.Donnersmarck, Wilhelm Graf
Herwarth v.Bittenfeld, N.N.
Hiller v.Gärtringen, Johann Rudolph
Hirschfeld, Karl Friedrich v.
Höpfner, Gotthilf August v.
Hofmann, Georg Wilhelm v.
Hohendorff, Leopold Heinrich v.
Holtzendorff, Karl Friedrich v.
Hülsen, Johann Friedr. Graf v.
Humboldt-Dachröden, Hans Georg v.
Jagow, Ludwig Friedrich v.
Kamptz, August Ernst v.
Kleist, Friedrich Heinrich v.
Kleist, Franz Georg v.
Kleist, Friedrich Wilhelm v.
Kleist, N.N. v.
Kleist, Friedrich Ludwig v.
Knesebeck, Karl Friedrich Frhr.v.dem
Knobelsdorff, Friedrich Frhr. v.
Köhn v.Jeski (K.v.Jaski), Andreas Ernst
Krockow, August Julius Graf v.
Korpff, August Albert v.
Kulisch, Ferdinand v.
Kyckpusch (Kiekebusch), Ludwig v.
Langwerth v.Simmern, Karl
Larisch, Johann Carl v.
La Roche-Aymon, Karl Anton Graf v.
Laurens, Mathias v.
Le Coq, Karl Ludwig Edler v.
Leithold, Ernst August v.
L`Estocq, Anton Wilhelm v.
Liebhaber, N.N. v.
Lossau, Friedrich Karl v. v.
Wylich u.Lottum, Friedrich Karl Graf v.
Lützow, Johann Adolf v.
Maltzahn, N.N. v.
Manstein, Hermann Johann v.
Marwitz, Friedrich Ferdinand v.der
Massenbach, Christian Karl v.
Mecklenburg-Strelitz, Friedrich Herzog v.
Menu v.Minutoli, Johann Frhr. v.
Müffling, Johann Wilhelm v.
Müffling gen.Weiß, Philipp Frhr. v.
Natzmer, Hans Christoph v.
Normann, Friedrich Wilhelm v.
Nothardt, Friedrich Magnus v.
Oppeln-Bronikowski, Karl Ludwig v.
Oppen, Adolph Friedrich v.
Oppen, Joachim Friedrich v.
Perbandt, Ernst Heinrich v.
Perlitz, Johann Ferdinand v.
Phull, Karl Ludwig v.
Pirch, Felix Karl v.
Pirch, Otto Carl v.
Plötz, Christian v.
Poyda, Heinrich v.
Preen, N.N. v.
Preußen, Friedrich Wilhelm Prinz v.
Preußen, Louis Ferdinand Prinz v.
Prittwitz, Carl Heinrich v.
Proeck, Ferdinand v.
Quickmann, Johann Ernst v.
Rauch, Johann v.
Raison, N.N.v.
Reiche, August Friedrich v.
Reinbaben (Rheinbaben), Georg Ludw. v.
Reitzenstein, Ernst Philipp v.
Retzow, Friedrich August v.
Roeder, Friedrich v.
Roeder, Wilhelm v.
Roeder, Heinrich v.
Rudolphi, Nikolaus v.
Rudorf, Wilhelm v.
Rüchel, Ernst Wilhelm v.
Rüchel-Kleist, Friedrich v.
Rühle v.Lilienstern, Johann
Rummel, Friedrich v.
Sachsen-Weimar, Karl Herzog v.
Saint-Paul, Friedrich v.
Sanitz, Karl v.
Schlieffen, Heinrich Wilhelm v.
Scharnhorst, Gerhard v.
Schlotheim, N.N. (v.?)
Schmettau, Friedrich Graf v.
Schoeler, Johann v.
Schoeler, Moritz v.
Schoeler, Reinhold v.
Schramm, Ernst v.
Schubaert, Anton v.
Schulenburg, Werner Graf v.der
Stein, Karl Frhr.vom und zum
Steinäcker, Franz v.
Steinmetz, Karl Friedrich v.
Steinwehr, Wilhelm v.
Streckenbach, Franz v.
Streit, Ferdinand (v.?)
Studnitz, Hans Ernst v.
Studnitz, Johann (v.?)
Sydow, Hans v.
Tauentzien, Friedrich v.
Textor, Johannes v.
Thielau, Friedrich v.
Teidemann, Carl v.
Thile, Louis Gustav v.
Tippelskirch, Ernst Ludwig v.
Tippelskirch, Johann v.
Valentini, Georg v.
Vogelsang, Wilhelm v.
Wilamowitz-Moellendorff, Daniel v.
Wintzingerode, Wilhelm v.
Wolff v.Wolffsburg v.
Wolzogen, Friedrich Frhr. v.
Wolzogen, Justus Frhr. v.
Yorck, Johann David v.
Zastrow, Friedrich v.
Ziehen, Christian v.
Zielinski, Karl Heinr. v.

Auftretende Verfasser der Artikel und Rezensionen in der Gesellschaftspresse:

Möglichkeiten zum Bezug von Reproduktionen anfordern!

Berge, Major v.
Beulwitz, Hauptmann v.
Bieberstein, Leutnant v.
Borcke, Leutnant v.
Borstell, Rittmeister v.
Diebitsch, Generalmajor Ritter v.
Funck, Huaptmann v.
Götzen, Major Graf v.
Grolman, Leutnant v.
Hake, Major v.
Hofmann, Leutnant v.
Kleist, Major v.
Knesebeck, Major v.dem
Lecoq, Generalmajor v.
Lecoq, Obrist v.
Leithold, Leutnant v.
Lossau, Hauptmann v.
Lottum, Major Graf v.
Malzahn, Leutnant v.
Massenbach, Oberst v.
Menu, Major v.
Menu, Hauptmann v.
Müffling, Leutnant v.
Oppen, Major v.
Pfull, Oberst v.
Phull, Obrist v.
Rauch, Hauptmann v.
Rauch, Leutnant v.
Reiche, Leutnant v.
Reizenstein (Reitzenstein), Hauptmann v.
Rüchel, Generalleutnant v.
Rühl, Leutnant v.
Scharnhorst, Obristleutnant v.
Scharnhorst, Obrist v.
Schlotheim, Leutnant v.
Schöler, Hauptmann v.
Steinwehr, Leutnant v.
Streit, Leutnant v.
Stunditz, Major v.
Textor, Leutnant v.
Textor, Hauptmann v.
Valentini, Leutnant v.


Jetzt Quellennachweise bestellen

Ja, bitte senden Sie mir Nachweise zum obigen Namen:

Ich habe Interesse:
nur am Quellen-Nachweis zu diesem Spezialvorkommen
auch an weiteren Quellen-Nachweisen zur Familie (soweit ermittelbar)
auch an Wappenquellen-Nachweisen zur Familie (soweit ermittelbar)

Mein Name:

Meine Straße:

Meine Postleitzahl und mein Ort:

Meine eMail: (bitte Eingabe unbedingt korrekt vornehmen)

Welche Leistung erfolgt?

Wir recherchieren Ihnen Quellennachweise gemäß unserer Musterantworten, das heißt, wir sagen Ihnen, in welchen Staatsarchiven und Bibliotheken Sie welches Originalmaterial finden. Mithilfe unserer Nachweise können Sie anschließend Kopien aus den Archiven und Bibliotheken anfordern.

Was kostet die Recherche?

Je Anfrage 20 Euro pro Familienname für eine unbegrenzte Anzahl von Quellennachweisen. Recherchen ohne positives Ergebnis sind kostenfrei.

Wann erhalte ich das Recherche-Ergebnis?

Stets binnen 24 Stunden nach Anfrage!
Anschließender Support ist kostenfrei!

Ja, ich akzeptiere:
die Allgemeinen Geschäftsbedingungen inklusive Musterantworten sowie Widerrufs- und Datenschutzerklärung
 


©  Institut Deutsche Adelsforschung - Quellenvermittlung für Wissenschaft, Familienforschung, Ahnenforschung | Seitenanfang