Institut Deutsche Adelsforschung
Gegründet 1993
Online seit 1998

Start | Sitemap | Tipps | Anfragen | Zeitschrift | Neues | Über uns | AGB | Impressum

Kleines ABC zum deutschen Adel

Namen, Verbände, Daten, Fakten aus fünf Jahrhunderten

Die vorliegende Webseite ist Teil eines kleinen virtuellen Lexikons betreffend herausragende Persönlichkeiten des deutschen Adels der Neuzeit sowie adelseigene Begriffe und Institutionen. Neben einer thematischen Einleitung zum Gesamtwerk finden Sie hier auch Register aller Artikel im Lexikon auf der Verzweigungsseite.

Eisernes Buch Deutschen Adels Deutscher Art

Die in ihrer Abkürzung  EDDA absichtlich an die altisländischen Handschriften des 13.Jahrhunderts als Verkörperung der germanischen Idee anknüpfende E. entstand durch die Frage, wie auf privater Ebene die Führung einer deutschen Adelsmatrikel durchzuführen sei, nachdem  behördlicherseits nach 1918 daran kein Interesse mehr bestand.

Gegründet wurde es, nachdem Freiherr Albrecht v.Houwald (1866-1958), Mitarbeiter des ehemaligen Preußischen Heroldsamtes (1855-1920), als Verfechter einer rein biologischen Adelsqualität sich mit seinen Vorstellungen bei den Gothaischen Genealogischen Taschenbüchern des Adels nicht durchsetzen konnte, obwohl Frhr.v.Houwald nicht einmal konsequent die völkischen Adelsreformideen (1911) eines Guido List teilte. Sein Bestreben ging nun mithilfe des E. dahin, eine Matrikel der "reinblütigen" Adels zu erstellen, die ausschließlich deutsche Edelleute beinhalten sollte, die keine jüdischen oder farbigen Vorfahren vor 1750 besaßen. Zum Beweis dessen mußte für jede aufzunehmende Person die Vorfahrenreihe eingereicht werden, die schließlich in der E. publiziert wurde. Nach und nach erschienen von 1925 bis 1942 (danach wurde die Veröffentlichung eingestellt und auch nach dem Kriege nicht wieder aufgenommen) vier Bände mit jeweils mehreren Lieferungen. Sie wurden herausgegeben unter der Leitung der von Frhr.v.Houwald geleiteten "Buchungshauptstelle des deutschen Adels".

Eine gewisse Annäherung an die v.Houwaldschen Prämissen konnte im Dritten Reich bei den Gothaischen Genealogischen Taschenbüchern des Adels festgestellt werden. Denn in den Jahren seit Erscheinen der E. wurde zu den genealogischen Angaben im Gotha zusätzliche Vermerke in die Taschenbücher aufgenommen. Wessen Ahnentafelnachweis in der Hauptgeschäftsstelle der Deutsche Adelsgenossenschaft auf jüdische Vorfahren ab 1750 geprüft und Mitglied der Deutsche Adelsgenossenschaft war, erhielt im Gotha die Bezeichnung "DAG" (für "Deutsche Adelsgenossenschaft").

Jeder in das E. Eingetragene erhielt das Zeichen "E" oder - falls die Ahnentafeln bereits veröffentlicht waren - die Bezeichnungen "E1", "E2" oder "E3" für die jeweils erschienenen Bände der EDDA. 1940 beabsichtigte die Schriftleitung des Gothas sogar diejenigen Ehegatten aus dem E. auszuschließen, die nach einer gewissen Frist keinen Abstammungsnachweis für den Gatten oder die Gattin führen könnten. Aufgrund der kriegsbedingten Einstellung des Gotha 1942 wurde dieser Beschluß jedoch nicht mehr verwirklicht. Die nach dem Krieg erscheinenden Genealogischen Handbücher des Adels haben die Eintragungen in die E. ebenso wie die Bezeichnung der Mitgliedschaft von Adeligen in der Deutschen Adelsgenossenschaft nicht mehr übernommen, obwohl die Deutsche Adelsgenossenschaft noch bis 1956 weiterexistierte.

Werke: Buchungshauptstelle des deutschen Adels (Hg.): Ausgewählte Ahnentafeln der EDDA (Eisernes Buch Deutschen Adels Deutscher Art), Bd.1, Gotha 1925, XXVI u. 382 S. --- Bd.2 in 13 Lieferungen, Gotha 1927/1928, IV u. 207 S. --- Bd.3, Lfg. 1-11, Gotha 1932-1935, 176 S. --- Bd.3, Lfg.12/13, Gotha 1936, S.177-208 u. IV S. --- Bd.4, Lf.1-11 in neun Lieferungen gebunden, Gotha 1936-1939, folgende Lieferungen bis 1942, zusammen 211 S.

Quellen und Schrifttum: Die Schriftleitung: Vorwort, in: Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der adeligen Häuser, Teil A, Jg.39, Gotha 1940, IV --- Ehrenkrook, Hans-Friedrich v.: Die Edda, in: Deutsches Adelsblatt (DAB), Nr.4 vom 1.2.1926, S.72f --- Houwald, Albrecht Frhr.v.: Eine Drucklegung der Ahnentafel der "Edda"!, in: DAB, Jg.XLII, Berlin 1924, S.98-99 --- Houwald, Albrecht Frhr.v.: Das Eiserne Buch Deutschen Adels Deutscher Art, abgekürzt EDDA, in: Monatsblatt der Heraldischen Gesellschaft Adler, Bd.X, Wien 1926, S.9-11 --- Houwald, Albrecht Frhr.v.: Eisernes Buch deutschen Adels deutscher Art (EDDA), in: Der Deutsche Roland. Mitteilungsblatt des Deutschen Rolands Verein für deutsch-völkische Sippenkunde zu Berlin e.V., Jg.IX, Berlin 1921, S.213 --- Houwald, Frhr.v.: Adel und EDDA, in: DAB Nr.11 vom 7.3.1936, S.321f --- Houwald, Frhr.v.: Aus der Praxis der Buchungshauptstelle für die Eddaeintragungen, in: DAB Nr.18 vom 3.5.1930, S.246 --- Houwald, Frhr.v.: Betrifft die EDDA- Eintragungen, in: DAB Nr.2 vom 9.1.1936, S.51 --- Houwald, Frhr.v.: Buchungshauptstelle und EDDA, in: Jahrbuch (Kalender) der DAG 1927, Berlin 1927, S.16-17 --- Houwald, Frhr.v.: Das Fortbestehen der EDDA gefährdet!, in: DAB Nr.8 vom 18.2.1939, S.244f --- Houwald, Frhr.v.: Denkt an die EDDA!, in: DAB Nr.36 vom 3.9.1932, S.509, unter dem gleichen Titel auch in: DAB, Jg.LXI, Berlin 1943, S.26-27 --- Houwald, Frhr.v.: Denkt an die EDDA!, in: DAB Nr.42 vom 10.10.1936, S.1408 --- Houwald, Frhr.v.: Die EDDA, in: DAB Nr.25 vom 17.6.1933, S.436f. --- Houwald, Frhr.v.: Die Edda und die gothaischen Taschenbücher, in: DAB Nr.23 vom 11.8.1927, S.524 --- Houwald, Frhr.v.: Die Schädigung der Erbmasse durch Vermischung mit artfremdem Blut (im Adel), in: DAB Nr.49 vom 3.12.1938, S.1663f --- Houwald, Frhr.v.: Edda- und Matrikeleintragung, in: DAB, Jg.XLII, Berlin 1924, S.81-82 --- Houwald, Frhr.v.: Eisernes Buch Deutschen Adels Deutscher Art "Edda", in: DAB, Jg.XLII, Berlin 1924, S.311-313 --- Houwald, Frhr.v.: Eisernes Buch Deutschen Adels Deutscher Art (EDDA), in: DAB, Jg.XXXVIII, Berlin 1920, S.402-404 --- Adelsbuchausschuß:  Eisernes Buch deutschen Adels deutscher Art (EDDA), in: DAB, Jg.XXXIX, Berlin 1921, S.82 --- Engelbrechten, v.: Adelsbuch und Rassenreinheit, in: ebd., S.82-84 --- Houwald, Frhr.v.: Erwiderung auf den Aufsatz "Adelsbuch und Rassenreinheit" in Nr.6 des Adelsblatts, in: ebd., S.97-99 --- Engelbrechten-Ilow, v.: Nochmals Adelsbuch und Rassenreinheit, in: ebd., S.115-117 --- Schierholz, v.: Adelsbuch und Rassenreinheit, in: ebd., S.117 --- Spee, Graf: Adelsbuch, in: ebd., S.150-151 --- Houwald, Frhr.v.: Was wird aus der EDDA, in: DAB Nr.42 vom 14.10.1933, S.738f 


©  Institut Deutsche Adelsforschung - Quellenvermittlung für Wissenschaft, Familienforschung, Ahnenforschung | Seitenanfang