Institut Deutsche Adelsforschung
Gegründet 1993
Online seit 1998

Start | Sitemap | Tipps | Anfragen | Zeitschrift | Neues | Über uns | AGB | Impressum

Kleines ABC zum deutschen Adel

Namen, Verbände, Daten, Fakten aus fünf Jahrhunderten

Die vorliegende Webseite ist Teil eines kleinen virtuellen Lexikons betreffend herausragende Persönlichkeiten des deutschen Adels der Neuzeit sowie adelseigene Begriffe und Institutionen. Neben einer thematischen Einleitung zum Gesamtwerk finden Sie hier auch Register aller Artikel im Lexikon auf der Verzweigungsseite.

Verband der Baltischen Ritterschaften

Gemeinsame Adelskoporation der vier Ritterschafen von Livland, Estland, Kurland und Oesel, deren Gründung im Herbst 1948 von elf Herren des baltischen Adels in Hannover in Planung genommen wurde. Zu ihnen zählten Erik v.Bremen, Georg v.Krusenstjern, Ernst v.Mühlendahl, Friedrich v.Samson-Himmelstjerna und die Barone Hans Freytag v.Loringhoven, Wilhelm v.Hahn, Herbert v.Hahn, Ernst v.Mirbach, Walter v.Stackelberg, Wilhelm v.Wrangell und Dietrich v.Buxhoeveden.

Obwohl man an die Tradition des 1941 in Posen gegründeten und 1945 untergegenangenen "Verbandes für Sippenkunde und Sippenpflege der Angehörigen der Baltischen Ritterschaften" anknüpften wollte, entschloß man sich zu einer Neufassung der Satzung. Mit Friedrich v.Samson-Himmelstjerna war auch der letzte Vorsitzende des alten Verbandes an der Neugründung beteiligt. 1949 konnte beim Amtsgericht Hannover  der "Verband der Angehörigen der Baltischen Ritterschaften", 1968 umbenannt in V., als eingetragener Verein genehmigt werden, nachdem deutsche Behörden und die britische Besatzungsmacht ihr Einverständnis erteilt hatten.

Als oberstes Organ wurde der Verbandstag eingerichtet, der außerhalb der Tagungen vom Rat vertreten wurde. Das Präsidium besteht aus dem Präsidenten und den vier Ritterschaftsvorsitzenden. Erster Präsident war in den Jahren 1949 bis 1956 Ernst v.Mühlendahl, der die Sammlung der über drei Besatzungszonen verstreuten Angehörigen übernahm, die ersten Bezirksgruppen gründen ließ und der die Einbindung in die Vereinigung der deutschen Adelsverbände organisierte. Dann folgte unter der Präsidentschaft des Grafen Ralf v.Lambsdorff in den Jahren 1957 bis 1960 die Konsolidierung und Ausweitung der Verbandsarbeit. Er war es, der 1957 in Liebenzell die Gründung von Jugendgruppen initiierte, um die jüngere Generation in die Verbandsarbeit einzubeziehen. Nicht zuletzt dieser Initiative war es zu verdanken, daß zahlreiche Jungadelige der Anfangszeit später in die Führungsriegen des V. aufstiegen und sich der V. stetig auffüllte. Unter ihm wurde seit 1958 mit der Herausgabe eines Nachrichtenblattes begonnen, das 1998 im 40.Jahrgang stand. Im Jahre 1999 beging der V. sein 50jähriges Jubiläum.

Quellen und Schrifttum: Hahn, Hans Baron v.: Zur Entwicklung und Organisation unseres Verbandes, in: Verband der Baltischen Ritterschaften (Hg.): Nachrichtenblatt der Baltischen Ritterschaften, Jg.XVI, Nr.62, Juni 1974, 17-18 --- Hierzu Mühlendahl, Ernst v.: Erinnerungen an die Gründung unseres Verbandes, in: Verband der Baltischen Ritterschaften (Hg.): Nachrichtenblatt der Baltischen Ritterschaften, Jg.XVI, Nr.63, Sept.1974, 41-42 --- Hierzu Buxhoeveden, Oskar Baron: Festvortrag (betr. die Geschichte des Verbandes der Baltischen Ritterschaften 1949-1974), in: Verband der Baltischen Ritterschaften (Hg.): Nachrichtenblatt der Baltischen Ritterschaften, Jg.XVI, Nr.64, Dez.1974, 61-62 --- Wahl, Dieter v.: Stoßseufzer des Schatzmeisters über unsere Finanzen (betr. den Verband der Angehörigen der Baltischen Ritterschaften, in: Verband der Angehörigen der Baltischen Ritterschaften (Hg.): Nachrichtenblatt, Jg.VIII, H.3, Sept.1966, 37-38 --- NN: Verband der Baltischen Ritterschaften (Geschichte und Organisation), in: Deutsches Adelsblatt, Jg.XXXI, Kirchbrak 1992, 8-10 --- NN: Erklärung von Präsidium und Rat am 5.Mai 1991 in Höhnscheid (betr. zukünftige Aufgaben des Verbandes der Baltischen Ritterschaften), in: Verband der Baltischen Ritterschaften (Hg.): Nachrichtenblatt der Baltischen Ritterschaften, Jg.XXXIII, Nr.130, Juni 1991, 27 --- Wistinghausen, Henning v.: Ein Vierteljahrhundert nach Liebenzell. Rückblicke auf die Anfänge der ritterschaftlichen Jugendarbeit (des baltischen Adels), in: Verband der Baltischen Ritterschaften (Hg.): Nachrichtenblatt der Baltischen Ritterschaften, Jg.XXIV, Nr.94, Juni 1982, 17-20 --- Neuschäffer, Hubertus: Die historische Sonderrolle der Baltischen Ritterschaften im deutschen Vergleich, in: Verband der Baltischen Ritterschaften (Hg.): Nachrichtenblatt der Baltischen Ritterschaften, Jg.XXXVII, Nr.148, Dez.1995, 61-64 --- Ungern-Sternberg, Axel: Sinn und Zweck unseres Verbandes, die Ziele und Aufgaben. Déja-vu-Erlebnis? (betr. den Verband der Baltischen Ritterschaften), in: Verband der Baltischen Ritterschaften (Hg.): Nachrichtenblatt der Baltischen Ritterschaften, Jg.XXXVII, Nr.147, Sept.1995, 45 --- Hierzu NN: Stellungnahme der Livländischen Ritterschaft zur Frage "Sinn und Zweck, Ziele und aufgaben der Ritterschaften", in: ebd., Jg.XXXVII, Nr.147, Sept.1995, 45 --- Hierzu NN: Gedanken des Beirats der Estländischen Ritterschaft zur Zukunft unseres Verbandes, in: ebd., Jg.XXXVII, Nr.147, Sept.1995, 46 --- Hierzu NN: Gedanken der Kurländischen Ritterschaft zu Sinn und Zweck des Verbandes der Baltischen Ritterschaften, in: ebd., Jg.XXXVII, Nr.147, Sept.1995, 47 --- Hierzu NN: Überlegungen der Oeselschen Ritterschaft über Ziele und Aufgaben des Verbandes der Baltischen Ritterschaften, in: ebd., Jg.XXXVII, Nr.147, Sept.1995, 48 


©  Institut Deutsche Adelsforschung - Quellenvermittlung für Wissenschaft, Familienforschung, Ahnenforschung | Seitenanfang