Institut Deutsche Adelsforschung
Gegründet 1993
Online seit 1998

Start | Sitemap | Tipps | Anfragen | Zeitschrift | Neues | Über uns | AGB | Impressum

Kleines ABC zum deutschen Adel (Einleitung)

Namen, Verbände, Daten, Fakten aus fünf Jahrhunderten

Das vorliegende Kleine Adels-ABC - nicht zu verwechseln mit dem "Neuen allgemeinen Deutschen Adels-Lexikon" des Professors Ernst Heinrich Kneschke, welches im 19.Jahrhundert gedruckt in Leipzig erschienen war oder mit dem blaubändigen "Adelslexikon" innerhalb der vom Starkeverlag (http://www.starkeverlag.de) herausgegebenen Reihe des Genealogischen Handbuches des Adels - möchte gern ein Onlinelexikon wichtiger Begriffe zum deutschen Adel sein. Vorgestellt werden aber nicht nur Sachbegriffe, sondern auch Vereine, Verbände und Persönlichkeiten.

Es ist ein sachthematisch und biographisch orientiertes Nachschlagewerk, das sich mit Begriffen und Personen der deutschen Adelsgeschichte befaßt. Es werden solche Personen wurden aufgenommen, die entweder besondere Leistungen für den Adel als Gesamtheit erbracht haben, oder mit ihm in einer wichtigen Beziehung standen. So fanden neben ausgewählten wichtigen Funktionsträgern aus deutschen Adelsverbänden aller Zeiten auch Adelsreformer und -kritiker Aufnahme. Dabei werden in hier nur zum Zeitpunkt der Herausgabe verstorbene Persönlichkeiten der Neuzeit seit 1500 und aus allen Territorien Deutschlands vorgestellt, die zur Bildung, zur Organisation oder zur Neuorientierung des Adels wesentliche Beiträge geleistet haben, zum Teil auch aus unveröffentlichten Quellen und in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Familien.

Mit den biographischen Lebensskizzen, die besonders unter Betonung der adelsspezifischen Tätigkeit jeder Person verfaßt wurden, wurde der sachthematische Teil gemischt. In ihn wurden nur solche Begriffe aufgenommen, die sich in keinem anderen Fach- oder Konversationslexikon finden lassen. Die rechtlichen Begriffe wie etwa König, Kaiser, Herzog, Fürst, Graf, Freiherr, Uradel, Briefadel wird man daher vergebens suchen; sie sind in anderen Lexika oder im Genealogischen Handbuch des Adels zur Genüge erklärt und brauchen daher hier nicht wiederholt zu werden.

In dem vorliegenden Kleinen Adels-ABC, welches ausschließlich online und nicht gedruckt existiert, geht es vielmehr um die Darstellung bislang weitgehend unbekannter Details und Übersichten, aber auch um eine Dokumentation und Bewertung wichtiger Werke und Forschungsvorhaben zur deutschen Adelshistoriographie, so zum großen Komplex der Adelsbibliographie, der Vorstellung einiger Institutionen von Adelsverbänden, verschiedenen Adelskorporationen und Adelsperiodika, um nur einige Beispiele zu nennen.

Der Wert des vorliegenden Werkes wird erhöht durch die besonders ausführliche Ermittlung der bibliographischen Angaben, so daß zu jedem Thema oder jeder Person vielfältige Spezialbibliographien entstanden sind, die dem Benutzer leicht den Weg zu weiteren Forschungen ermöglichen.

Ohne die reichhaltige Beteiligung zahlreicher Edelleute, vor allem Nachkommen oder Familienarchivare der hier beschriebenen Personen, wäre dies Werk nicht entstanden. Darum an dieser Stelle ein Dank an alle, die sich mit großen oder kleinen Beiträgen, Hinweisen und Winken an der Materialsammlung beteiligt haben. Verfasser aller Beiträge ist Claus Heinrich Bill, Leiter des Instituts Deutsche Adelsforschung.

Das online vorliegende Kleine Adels-ABC ist entstanden als ein eigenständiges sowie selbstfinanziertes Forschungsprojekt des Instituts Deutsche Adelsforschung ab dem 29.Dezember 1997 und wurde online gestellt am 10. bis 12.Januar 2001. Hier geht es zum Index aller Artikel.
 


©  Institut Deutsche Adelsforschung - Quellenvermittlung für Wissenschaft, Familienforschung, Ahnenforschung | Seitenanfang